Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Heidelbeeren’

Veränderungen

Hallo Ihr Lieben,

dies ist bei uns das Jahr der Veränderungen. Wie Ihr sicherlich gemerkt habt, war hier einige Zeit Ruhe. Aber wie schreibt man einen Blog über leckeres Essen und die schönen Dinge des Lebens, wenn man 3 Monate lang müde ist und es einem schlecht ist? Und das andauernd, ohne Unterbrechung? Die geneigte Lerserin weiß wahrscheinlich, was Sache ist. Ja, Mr. M und ich sind ab dem Sommer zu Dritt. Dann werden hier irgendwann die Babybrei-Rezepte geposted. 😉

Aber da es mir jetzt so langsam wieder besser geht, und sich auch der Appetit zurückmeldet, kommt hier jetzt der erste Post des Jahres 2013.

Ich hoffe Ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und lasst Euch von diesem Schmuddelwetter nicht unterkriegen? Heute stand in der Zeitung, das wir hier in Darmstadt im Januar nur 42 min. Sonne pro Tag hatten. Das ist echt deprimierend, deswegen kommt hier ganz schnell ein Bild des Frühlings-Blumenstrausses auf unserem Eßzimmertisch.

Bild

Gebacken habe ich neulich auch schon wieder, da Mr. M Geburtstag hatte. Es gab leckere Heidelbeermuffins.

Hier das Rezept für Euch:

Zutaten für 12 Muffins:

270g Mehl (ich nehme immer Dinkelmehl, das 630)

2 TL Backpulver

1/2 TL Natron

2 große Eier, verquirlt

300g saure Sahne oder Schmand

70g brauner Zucker

80g Butter, zerlassen

1 Glas Heidelbeeren, abgetropft

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Keine Umluft, dann gehen die Muffins nicht so schön auf! Eine Backform für 12 Muffins mit Papierförmchen auskleiden. Währenddessen die Butter auf dem Herd schmelzen und abkühlen lassen.
  2. Mehl, Backpulver und Natron in eine große Schüssel sieben.
  3. Eier, saure Sahne, Zucker und die zerlassene Butter in einer zweiten Schüssel sorgfältig verrühren (ich mache das immer mit einer Gabel). Diese Mischung zu den Trockenzutaten geben und zu einem groben Teig verarbeiten. Vorsichtig die Heidelbeeren unterheben. Auch das mache ich immer mit einer Gabel, da der Handmixer den Teig zu sehr verrührt und dann ein Rührteig entsteht. Dann gehen die Muffins nicht auf, den Trick hat mir eine Amerikanerin verraten. 🙂
  4. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und ca. 20 min in der Mitte des Ofens backen lassen. Dann herausnehmen, etwas abkühlen lassen und genießen.

Hier eine kleine Demonstration des Ergebnisses:

Bild

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag !

Liebe Grüße

eure Sheepcafe

Advertisements

Read Full Post »

4aufeinenstreich

Ein Familienreiseblog einer deutschen Auswandererfamilie in Schweden.

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Schokokuss und Zuckerperle

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

Kaffee & Cupcakes

Leckere Rezepte für Cupcakes, Cookies, Brownies, Kaffeespezialitäten, Kuchen, Torten und mehr

Mrs. Popsock

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

ullatrulla backt und bastelt

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

Sticheleien

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

tastesheriff

stylist . tastemaker . blogger

The Pioneer Woman

Plowing through Life in the Country...One Calf Nut at a Time

%d Bloggern gefällt das: