Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Schmandzuckerkuchen’

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich meine Kindheitserinnerungen mit Euch teilen, denn dies war das Motto von dem aktuellen PamK Tausch.

Ich fand das Thema ziemlich spannend, denn es gibt so viele schöne Kindheitserinnerungen, die sich aber leider nicht verschicken lassen. Wo z.B. sollte ich im März frische Süßkirschen direkt vom Baum herbekommen? Oder das leckere Nudelsoßen-Rezept meiner Oma, welches Sie mir leider nie verraten hat. Sie sagte immer nur, ich gebe es Dir kurz bevor ich sterbe, aber leider ist Sie nie dazu gekommen.

Auch läßt sich BumBum Eis nur sehr schwer verschicken. 🙂

Alos fiel meine Wahl auf selbstgemachte Sauerkirschmarmelade (damit wenigstens irgendwie Kirschen dabei sind), Mini-Amerikaner und Göttinger Schmandzuckerkuchen. Der ultimative Lieblingskuchen meiner Kindheit, dessen Rezept lange verschollen war.

Dazu habe ich noch eine Knabberhalskette mit Zuckerperlen (weiß Jemand wie diese Dinger wirklich heißen?) und Kribbel-Kaugummi Magic Gum besorgt.

PamK Kind

Pamk Kind1

Verpackt habe ich das ganze dann in einer Tortenform und dann ab damit in das Päckchen.

Pamk Kind2

Hier nun die Rezepte zu meinen Kindheitserinnerungen, wobei ich zu der Marmelade nicht viel sagen kann. Denn ich nehme immer die vorhandenen Früchte, 3:1 Gelierzucker und koche die Marmelade nach Anleitung. Je nach Lust und Laune wandern dann mal Amaretto, eine Vanilleschote oder Karamellsirup mit in den Topf. 🙂 ♥

Das Rezept für die Mini-Amerikaner findet Ihr hier.

Und der Göttinger Schmandzuckerkuchen geht so:

Zutaten:

Für den Teig:

375 g Mehl

1 Päckchen Trockenhefe

1/4  TL. Salz

75 g Butter

50 g Zucker

180 ml Milch

1 Ei

1 Päckchen Vanillezucker

Für das Topping:

75 g kalte Butter in kleinen Stückchen

150 g Zucker

250 g Schmand

  1. Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen und gehen lassen bis er sich verdoppelt hat. Ich gebe die Zutaten immer in meinen Brotbackautomaten (flüssige Zutaten zuerst) und wähle dann das Teigprogramm.
  2. Den Teig auf einem Backblech ausrollen, mit dem Finger evtl. in Form drücken. Dann die kleinen Butterstückchen auf dem Teig verteilen und den Zucker darüber streuen.
  3. Den Teig erneut für 30-45 min. an einem warmen Ort gehen lassen und währenddessen den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Den Kuchen auf der mittleren Einschubleiste 20-25 min. backen, bis er goldbraun ist. Kurz aus dem Ofen nehmen und den Schmand darauf verteilen (der Schmand schmilzt, aber das ist nicht schlimm).
  5. Den Kuchen für weitere 7-10 min. backen, bis der Schmand durchsichtig wird.
  6. Den Kuchen vor dem Anschneiden mind. 30 min. ruhen lassen, auch wenn es schwer fällt. Sonst zerläuft Euch das Topping (ja, ich spreche hier aus Erfahrung 😉 )

Hier noch schnell ein paar Bilder von dem Päckchen, welches ich von meiner Tauschpartnerin Jenny von Yummydesign bekommen habe.

Vielen lieben Dank dafür, ich habe mich sehr gefreut!

Pamk Kind3Pamk Kind4

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und genießt die Sonne!

Liebe Grüße

eure Sheepcafe

Read Full Post »

4aufeinenstreich

Ein Familienreiseblog einer deutschen Auswandererfamilie in Schweden.

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Schokokuss und Zuckerperle

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

Kaffee & Cupcakes

Leckere Rezepte für Cupcakes, Cookies, Brownies, Kaffeespezialitäten, Kuchen, Torten und mehr

Mrs. Popsock

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

ullatrulla backt und bastelt

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

Sticheleien

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

tastesheriff

stylist . tastemaker . blogger

The Pioneer Woman

Plowing through Life in the Country...One Calf Nut at a Time

%d Bloggern gefällt das: