Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Amerikaner’

Hallo Ihr Lieben,

gestern früh bin ich aufgewacht und mein erster Gedanke war, ich muss heute etwas backen. Gesagt, getan. Nur was macht man, wenn man zig Ideen im Kopf hat aber immer eine Zutat fehtl? Entweder schmeißt man sich in den Friesennerz und trotzt dem Wetter oder aber man liest stundenlang Backbücher uns sucht sich ein Rezept aus mit entsprechend vorhandenen Zutaten.

Da ich nicht zu den Friesennerz-Trägerinnen gehöre, grübel, ich glaube ich habe hier im Rhein-Main-Gebiet seit Jahren keinen Friesennnerz gesehen, musste die zweite Variante herhalten. 🙂

Also saß ich gestern früh hier und habe meine diversen Backbücher und Rezeptsammlungen gewälzt. Und dabei zig Rezptideen für die nächsten Wochen gesammelt.

Aber dazu später mehr. 😉

Ich habe dann ein Rezept gefunden, welches ich vor Jahren einer Arbeitskollegin abgeluchst hatte. Sie hatte damals kleine Amerikaner zu einer Grillparty mitgebracht.

Hmm, so kleine noch warme Amerikaner zum Frühstück, das klang lecker. Da Mr. M. noch geschlafen hat, habe ich mich sofort ans Werk gemacht und uns einen Samstags-Soulfood-grauen Februar-Brunch zubereitet.

Dazu gab es Kaffee, Tee, frische Brötchen (noch ofenwarm, da ich ja keinen Friesennerz besitze 🙂 ), frischen Obstsalat, Marmelade, Honig, Nutella und Wurst & Käse.Und nicht zu vergessen, die kleinen sündhaft leckeren Amerikaner.

Das ganze haben wir dann vor dem prasselnden Kaminfeuer genossen.

Bild

Und hier nun für Euch zum Nachbacken das Rezept:

Zutaten für ca. 20 Stück:

100g weiche Butter

100g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

2 Eier

1 P. Vanillepuddingpulver

3 Eßl. Milch

250g Mehl

3 gestr. Tl.Backpulver

100g Puderzucker

3 Eßl. Wasser oder weißen Rum

Zubereitung:

  1. Die Butter schaumig rühren. Den Zucker, den Vanillezucker, das Salz und nach und nach die Eier unterrühren.Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.
  2. Das Puddingpulver mit der Milch anrühren und kräftig unter die Schaummasse schlagen. Das Mehl und das Backpulver mischen und nach und nach zufügen. Der Teig wird sehr fest.
  3. Den Teig mit zwei nassen Eßlöffeln in etwa 5cm großen Klecksen auf das Backpapier setzen und etwas Abstand dazwischen lassen.Bild
  4. Das Blech auf der mittleren Leiste in den Ofen schieben und den Teig ca. 15-20 min. backen.Bild
  5. Die Amerikaner abkühlen lassen und währenddessen aus dem Puderzucker und dem Wasser einen Guß anrühren. Die flache Seite der Amerikaner damit bestreichen.
  6. Schmecken lassen ! 🙂 Meine sind etwas dick geworden, nächstes Mal werde ich den Teig etwas platt drücken. Aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan.Bild

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag und hoffentlich scheint nächste Woche die Sonne mal wieder!

Liebe Grüße

eure Sheepcafe

Read Full Post »

4aufeinenstreich

Ein Familienreiseblog einer deutschen Auswandererfamilie in Schweden.

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Schokokuss und Zuckerperle

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

Kaffee & Cupcakes

Leckere Rezepte für Cupcakes, Cookies, Brownies, Kaffeespezialitäten, Kuchen, Torten und mehr

Mrs. Popsock

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

ullatrulla backt und bastelt

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

Sticheleien

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

tastesheriff

stylist . tastemaker . blogger

The Pioneer Woman

Plowing through Life in the Country...One Calf Nut at a Time

%d Bloggern gefällt das: