Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Frikadellen’

Hallo Ihr Lieben,

in der letzten Woche habe ich meinen Geburtstag gefeiert, und ich muss Euch sagen ich liebe Geburtstage.  🙂

Ehrlich gesagt liebe ich alle Feiertage, welche man im Kreis seiner Liebsten verbringen kann. Da wären ja auch noch Ostern, Weihnachten, Nikolaus und Erntedank und so weiter.

Manchmal gerate ich sogar in Versuchung Feiertage aus anderen Ländern zu übernehmen, schaut Euch mal an wie in den USA der 4. Juli oder Thanksgiving zelebriert werden. Da legen wir hier in Deutschland viel zuwenig Wert auf Traditionen.

Aber nun zurück zu meinem Geburtstag, bevor ich vollkommen abschweife. 😉

Da Mr. M an dem Tag leider abends arbeiten musste, habe ich für meine Mädels einen Mädelsabend gemacht. Leider war dies der einzige Tag der letzten Woche, an dem es in Strömen geregnet hat. Somit konnten wir nicht wie geplant auf Terrasse grillen. Also habe ich kurzerhand ein Buffet in der Küche aufgebaut.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass es keine Vorher – Fotos gibt und das Nachher wollte meine Kamera partout nicht aufnehmen.

Ich schiebe die vergessenen Vorher – Bilder jetzt einfach mal ganz dezent auf meine „Ich bin in der 36. Woche schwanger Demenz“ und ausserdem war es hektisch. Denn aufgrund der eben angesprochenen Demenz musste ich an dem Tag gleich zweimal einkaufen gehen. Und geriet somit doch etwas in Zeitdruck, als die Mädels um 17. 30 Uhr klingelten, war ich gerade frisch geduscht und hatte noch klitschnasse Haare. 😉

Aber beschreiben möchte ich Euch das Buffet und da soviel übrig blieb, gibt es von einigen Leckereien doch noch Bilder.

Ich habe eine Tomaten-Mozzarella-Platte gemacht (dazu nehme ich immer Mini-Mozzarella und kleine Cherrytomaten und pikse beides auf Zahnstocher), welche natürlich mit frischem Basilikum, Olivenöl und Balsmico so wie Salz und Pfeffer abgeschmeckt war. Dann gab es einen klassischen Nudelsalat, kleine Mini-Frikadellen (das Rezept findet Ihr hier), kleine Berner- und Nürnbeger Würstchen (welche ich in einer Auflaufform auf dem Rechaud warm gehalten habe), Focaccia (das Rezept findet Ihr hier), Pizzettis und zum Nachtisch Kirsch-Streusel-Kuchen und Windbeutel. Die Windbeutel muss ich gestehen waren aus dem Supermarkt meines Vertrauens.

Nun möchte ich Euch das Kuchen-Rezept verraten und Euch ein paar meiner Geschenke zeigen:

Geburtstagsblumen

Das ist der Geburtstagsblumenstrauss von Mr. M, ist der nicht toll ? ♥♥♥ Die Kitchen-Aid von Mr. M habe ich Euch ja neulich vorgestellt.

Geschenke

Vielen lieben Dank noch mal an meine Mädels! Und ja, das Cynthia Barcomi Buch ist demnächst fällig. 🙂

Und ist das Geschenkpapier nicht wirklich toll ?

Geschenkpapier

Und hier nun die Pizzetis (das Rezept findet Ihr hier) und das Focaccia:

Pizzettis

Und der Kuchen:

Streuselkuchen

Das Rezept habe ich von meiner Schwiegermutter und ich möchte es Euch nicht vorenthalten:

Zutaten:

187 g Milch

60 g Butter

1 Ei

1 Prise Salz

375 g Mehl

1/2 P. Backpulver

30 g Hefe (ich nehme immer einen Würfel Frischhefe)

60 g Zucker

Diese Zutaten gebt Ihr der Reihe nach in den Brotbackautomaten und wählt das Programm Hefeteig.

Während der Teig geknetet wird 1 Glas Kirschen abtropfen lassen ( oder Äpfel klein schneiden, Birnen etc.. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch ohne Obst schmeckt der Kuchen lecker)

Dann für die Streusel 250 g Mehl, 200 g Butter und 175 g Zucker zu einer glatten Teigkugel verkneten.

Den Teig auf dem Backblech ausrollen und mit dem Obst belegen. Nun von der Streuselkugel Stücke abzupfen, etwas breit drücken und auf dem Teig verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft ca. 20-25 min backen.

Ich wünsche Euch noch einen schönen sonnigen Sonntagabend !

Liebe Grüße

eure Sheepcafe

Advertisements

Read Full Post »

Frikadellen

Hallo Ihr Lieben,

wahrscheinlich werden Einige von Euch jetzt denken, Frikadellen, was für ein Thema. Da hat doch eh Jeder sein eigenes Hausrezept.

Dem kann ich auch nur zustimmen, ich habe das Frikadellen zubereiten von meiner Mutter gelernt. Jedoch war ich nie ein großer Frikadellen-Fan, aufgrund der rohen Zwiebelstückchen im Fleisch.

Also standen diese kleinen süßen Fleischbällchen immer mal mehr und mal weniger auf meiner Black List. 😉

Bis ich Tiina in unserer Hausgemeinschaft in Hannover kennengelernt habe. Tiina ist eine Finnin mit einer Koch- und Backleidenschaft, sodass wir öfter zusammen saßen und uns ausgetauscht haben.

Eines Tages hatte Sie dann halt Frikadellen gemacht und mir eine angeboten. Da habe ich Ihr erklärt, dass ich diese Köstlichkeit aufgrund der rohen Zwiebelstückchen meide.

Ein entsetzter Blick ihrerseits, verbunden mit der Aufforderung doch einmal die Frikadellen nach ihrem alten Hausrezept zu probieren folgten auf dem Fuß.

Zögernd biss ich in diese kleinen warmen Fleischbällchen und war begeistert. Allein die Erinnerung lässt mich wieder wohlig aufseufzen und mir läuft das Wasser im Munde zusammen.

Dieses Rezept musste ich unbedingt meiner Sammlung hinzufügen. Und Gott sei Dank ist Tiina ein Mensch, welcher seine Rezepte gerne teilt.

Ich finde nichts schlimmer, als irgendwo etwas richtig leckeres zu probieren und bei der Rezeptnachfrage abzublitzen. Das ist mir auf der Party meiner Mutter mal passiert, ich bekam zur Antwort: „Das Rezept für den eingelegten Feta gebe ich Niemanden, nachher macht den Jemand nach und nur ich darf den zu Partys mitbringen“. 😦

Und ich habe wirklich bis heute dieses Rezept nicht bekommen, obwohl ich Stein und Bein geschworen habe den Feta nicht zur selben Party mitzubringen. Pfft, dann halt nicht.

Aber zurück zu Tiina und ihren leckeren Frikadellen. Ich bereite immer gleich mehrere Mini-Frikadellen aus einem Kilo Hackfleisch zu und friere sie ein. Zumindest die, die nicht direkt aus der Pfanne in unserem Mund landen. 😉

 Hier das Rezept:

1 Kilo Hackfleisch gemischt ( ich nehme immer halb und halb, aber das ist Geschmackssache)

1 Tüte Zwiebelsuppenpulver

1 Ei

1 TL Senf

1 TL Tomatenmark ( ich nehme das gewürzte, aber auch das ist Geschmackssache)

Sahne (nach Gefühl, die Masse sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein)

Semmelbrösel nach Bedarf

Salz und Pfeffer

 Zubereitung:

1.    Das Hackfleisch in eine ausreichend große Schüssel geben und das Zwiebelsuppenpulver dazu schütten.

2.    Das Ei und die Gewürze dazugeben und alles gut vermengen.

3.    Nun Sahne dazu schütten und unterkneten, ich gebe die Sahne immer nach Gefühl dazu. Würde aber tippen, dass es gut 100 ml sind.

4.    Falls die Masse zu flüssig ist könnt Ihr nun noch etwas Semmelbrösel unterkneten.

Frikadellen

5.    Nun die Hände anfeuchten und Frikadellen in eurer Wunschgröße formen. Diese dann in der Pfanne ausbacken.

Und jetzt kommt das Beste, sofort welche nach dem anbraten probieren und ggf. nachwürzen. Und dann noch mal probieren und seufzen. Dann dezent dem Mann eine zum Probieren reichen und die Reaktion abwarten.  ♥

Frikadellen2

Die eingefrorenen Frikadellen wärmen wir, wenn es mal wieder schnell gehen muss, in Jäger- oder Bratensoße auf und essen dazu Pommes oder Kartoffelbrei.

Ich esse die kleinen Köstlichkeiten auch sehr gerne mit einer Bratensoße zu meinen Eierpfannkuchen als deftige Mahlzeit.

Also, lasst es Euch schmecken und verratet mir doch mal eure Frikadellen-Hausrezepte !

Liebe Grüße

eure Sheepcafe

Read Full Post »

4aufeinenstreich

Ein Familienreiseblog einer deutschen Auswandererfamilie in Schweden.

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Schokokuss und Zuckerperle

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

Kaffee & Cupcakes

Leckere Rezepte für Cupcakes, Cookies, Brownies, Kaffeespezialitäten, Kuchen, Torten und mehr

Mrs. Popsock

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

ullatrulla backt und bastelt

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

Sticheleien

Die Leidenschaft zu kochen, zu backen und das Leben zu genießen

tastesheriff

stylist . tastemaker . blogger

The Pioneer Woman

Plowing through Life in the Country...One Calf Nut at a Time

%d Bloggern gefällt das: